Ski-Weekend der Musikgesellschaft Dottikon vom 17. und 18. März

Publiziert am:

Samstagmorgen um 7.00 Uhr vor dem Risi in Dottikon: es versammeln sich 11 waghalsige Musikanten zum traditionellen und sportlich herausfordernden Schneesport-Wochenende. Als die neu eingeführte Skischuhkontrolle doppelt und dreifach abgeschlossen war, ging es los in Richtung Fideris. Nach einer komfortablen Busfahrt in die Heuberge kamen wir – gut durchgeschüttelt – im schönen Schnee an.

Das weitläufige Skigebiet mit seinen drei Bügelliften verlangte unseren Skifahrern alles technische Können ab. Es verwundert deshalb nicht, dass wir uns regelmässig in dem örtlichen Restaurant stärken mussten. Mit unseren neuen Freunden von der Firma Eurobus warteten wir gemeinsam in der Bar auf unseren noch vermissten Dirigenten. Nach der Ankunft des sagenumwobenen Dirigenten der MG «DOTTIKON», gingen wir zu einem gemütlichen Fondueplausch über. Kurz darauf, begann dann auch schon unsere kreative Phase für unseren neuen Songtext für das Unterhaltungskonzert «Lex Hany weg» vom 27. Und 28. April.

In der Nacht entschieden sich die vier tollkühnsten Musiker, ihren Kollegen ihr Können im Umgang mit dem AirBoard zu demonstrieren. Unerschrocken stürzten sie sich in den Abgrund und jagten einander die beleuchtete Piste hinunter.

Als sich die eine Hälfte am Sonntagmorgen mit den Schneeschuhen auf den Weg machte, widmeten sich die anderen dem Powderday. Lediglich unterbrochen durch ein bis zwei Nebelfelder, was den Blick etwas trübte, war der Schneespass perfekt und nach einer letzten Stärkung im Restaurant fuhren wir mit etwas zu gut durchdachter Bündner-Organisation ins Tal hinunter und begaben uns auf den Heimweg.

MGD-Statistik in der Zeitung

Publiziert am:

Molotow Goes Dottikon – Konzert der Musikgesellschaft Dottikon mit dem Molotow Brass Orkestar

Publiziert am:

„Am 21. Oktober 2017 steigt im Schulhaus Risi in Dottikon eine explosive Musikparty. Sie werden von einer musikalischen Welle mitgerissen, deren Stücke eigens für das Zusammenspiel des Molotow Brass Orkestars mit der Musikgesellschaft Dottikon geschrieben wurden. Im zweiten Teil kommen Sie in den Genuss der geballten Ladung Molotow; dann wird die fünfköpfige Band Sie mit ihrer unglaublichen Bühnenpräsenz von den Stühlen reissen.“

Dieses Versprechen wurde in der Werbung auf den Anlass gegeben – und gehalten!

In der leider nicht ganz vollen Aula im Risi zeigten 40 Musikantinnen und Musikanten, wie unterhaltend und mitreissend Blasmusik sein kann.

Auch das Verpflegungsangebot erhielt einen Balkan-Touch mit Baklava und Molotow-Cocktails.

Im ersten Teil spielten die Mitglieder der Musikgesellschaft viele Kompositionen des Molotow Brass Orkestars, welche eigens für diesen Anlass umgeschrieben wurden. Den Anfang des Konzerts machte s’Zundhölzli, ein Klassiker von Mani Matter. Danach ging es im Balkan Style weiter mit schnellen, aber auch gemütlichen Rhythmen, welche den Zuhörern wie Ohrwürmer bis in die Pause nachliefen. Gespickt waren diese Stücke mit Soloeinlagen der Molotow-Mitglieder. Typisch schweizerisch gehörte auch ein „Juuz“ und das Alphorn ins Programm.

Den zweiten Teil bestritt das Molotow Brass Orkestar alleine. Die 5 Blechbläser und die Schlagzeugerin rissen das Publikum mit ihrer über 1-stündigen Show wahrhaftig von den Stühlen. Es wurde getanzt, gesungen und geklatscht, was das Zeug hielt. Mit einer aus der Band und den Gästen bestehenden Polonaise durch den Saal ging der offizielle Teil des Konzerts zu Ende. Der inoffizielle Teil folgte anschliessend an der Bar. Ein Klavier wurde aufgetrieben, und die Mitglieder der Molotow zeigten, unterstützt durch den Dirigenten der MGD, nochmals ihre grossen Improvisationstalente.

JuFe 2017 Magie in der Luft

Publiziert am:

Wenn im Dorf gefeiert wird, ist die Musik nicht weit. So war es auch am Jugendfest. Uns kam die Ehre zu, am Sonntag den Schlusspunkt unter drei zauberhafte Tage zu setzen. Also polierten wir unsere Marschparade vom Musiktag ein wenig auf, blätterten noch einmal durch die Noten vom Jahreskonzert und hofften auf gutes Wetter. Und siehe da: Nach einem trüben und regnerischen Vormittag wurde es pünktlich zum Nachmittag trocken und hier und da blinzelte sogar die Sonne schüchtern durch ein paar kleine Wolkenlöcher. So konnten wir die Besucher mit einer sauberen Paradevorführung auf dem Festplatz abholen. Nach dem Schlusswort des Gemeindeammans Roland Polentarutti spielten wir noch eine halbe Stunde lang, hatten dabei aber zunehmend mit dem Wind zu kämpfen, der uns immer mal wieder ungebeten die Noten umblätterte und auch unserem Fähnrich einiges an Schwierigkeiten mit seinem widerspenstigen Textil bereitete. Aber wir hatten Glück und konnten unser Konzert im Trockenen beenden, und auch die Festbesucher gelangten noch trockenen Fusses nach Hause.

Skiweekend 2017

Publiziert am:

Am letzten Wochenende fand unser jährliches Skiweekend in Savognin statt. Die Wetterprognosen waren nicht sehr erfreuend. Trotzdem machte sich unser Grüppchen (bestehend aus Dirigent, 4 Klarinetten, 1 Flöte, 2 Saxophone, 1 Waldhorn, 1 Posaune, 2 Bässe, 1 Schlagzeuger) am frühen Samstagmorgen guter Dinge auf den Weg nach Savognin. Je näher wir unserem Ziel kamen, desto weniger regnete es und desto schöner war das Wetter.

Nachdem wir in Savognin eingetroffen sind, wollten die 12 Ski- und Snowboardfahrer so schnell wie möglich ihre Bretter anschnallen und das schöne Wetter ausnutzen. Leider kamen nur 11 Paar Schuhe mit; das 12. Paar blieb zuhause. Gottseidank gibt es Geschäfte, in denen man (Klarinette) Skischuhe mieten kann. Nach dem Mittagessen kam dann der prognostizierte Regen. So vertrieben sich 4 Musikanten die Zeit mit Jassen. Das junge Team Klarinette/Posaune gewann gegen das Team Bass/Flöte. Diese Schmach konnten Bass und Flöte nicht auf sich sitzen lassen und sie revanchierten sich am Sonntagnachmittag (mit Erfolg).

Am Samstagabend war Pizzaessen angesagt und danach noch der Besuch in der einen oder anderen Bar. In der zweiten Bar erhöhten wir den Altersdurchschnitt gleich um einige Jahre.

Am Sonntagmorgen (nachdem der Regen aufhörte) gingen einige von uns auf eine Schneeschuhtour (die teilweise vorzeitig beendet wurde) und die anderen wieder auf die Piste. Das Wetter hielt ein/zwei Stunden an, bis dann am Nachmittag die Wolken aufzogen. Apropos Wolken: kennen Sie den Unterschied zwischen Wolken und Nebel? Fragen Sie uns – wir wissen es seit Samstagabend.

Unser Spruch des Wochenendes hiess: „Nicht schön – aber selten“. Dies passte zum Beispiel zum Schnee auf dem letzten Abschnitt der Talabfahrt oder zu den Schminkkünsten gewisser Kellnerinnen.

Generalversammlung 2017

Publiziert am:

Am Freitagabend, 17. Februar, fand im Restaurant Bahnhof die 156. ordentliche Generalversammlung der Musikgesellschaft Dottikon statt. Noch-Präsident Kurt Grossmann führte speditiv durch die Traktanden.

Die erste grosse Position „Jahresrechnung 2016 / Budget 2017“ wurde diskussionslos genehmigt und die Arbeit unserer Kassierin Margrit Schweizer mit Applaus verdankt. Aufgrund von höheren Einnahmen und tieferen Ausgaben resultierte 2016 – nicht wie budgetiert ein Verlust – sondern ein kleiner Gewinn. Das Budget 2017 weist dank dem guten Resultat unseres Anlasses vom letzten November „MGD meets TVD“ einen schönen Gewinn aus. Leider mussten wir im Mai 2016 Abschied von unserem Ehrenmitglied Hans Meier nehmen. Daneben mussten wir auch den Austritt von 3 Mitgliedern verzeichnen. Umso mehr freuen wir uns, dass wir mit Sabrina Kamm (Mallets), Celine Frey (Tenor-Saxophon), Melanie Köchli (Klarinette), Reto Fischer (Posaune), Pierrette Bucher (Es-Saxophon) und Fabian Kleiner (E-Bass) gleich 6 motivierte Musikantinnen und Musikanten aufnehmen konnten. Wir heissen die sechs herzlich willkommen! Für 20-jährige Vereinstätigkeit durften wir Bernadette Schmid zum Ehrenmitglied erküren. Daniel Frei wird am Musiktag in Tägerig im Juni 2017 für 25-jähriges Musizieren zum kantonalen Veteranen ernannt. Sandra Huber erhält für ihren Einsatz als OK-Präsidentin „MGD meets TVD 2016“ den goldenen Turnschuh.

Zwischendurch wurden wir mit einem feinen Essen aus der Bahnhof-Küche verwöhnt.

Tagespräsident Adrian Geissmann nahm die Wahlen des Vorstandes vor. Präsident Kurt Grossmann hat im letzten Jahr schon angekündigt, dass er per GV 2017 aus dem Vorstand zurücktritt. Mit einer Laudatio von Rolf Schmid wurde er gebührend verdankt und verabschiedet. Einstimmig wurde Julia Passfall als seine Nachfolgerin in den Vorstand gewählt. Die restlichen Mitglieder des Vorstandes stellen sich alle für ein weiteres Jahr zur Verfügung. In der Unterhaltungskommission tritt Marius Vögtli als Verbindungsperson Vorstand aus. Er wird sich neu als Nachfolger von Elisabeth Friedli um unsere Homepage kümmern. In der PR-Kommission tritt Elisabeth Friedli zurück und wird durch Martina Portmann ersetzt. Mit einem grossen Applaus wurde unser Dirigent Hanspeter Weiss wiedergewählt. Der Vizedirigent, die Mitglieder der Musikkommission, Materialverwalter und Fährich wurden unverändert in ihren Ämtern bestätigt.

Highlights auf dem Jahresprogramm 2017 sind die Unterhaltungskonzerte am 28. und 29. April, die Teilnahme am Musiktag in Tägerig am 11. Juni sowie unser gemeinsamer Anlass mit den „Molotow Brass“ am 21. Oktober. Um 23 Uhr konnte die Generalversammlung geschlossen werden und der gemütliche Teil beginnen.